Ein Wochenende in Zürich

Im Sommer 2015 beschließen wir, ein Wochenende in Zürich zu verbringen. Erstens finden wir mehr als günstige Flüge mit Easyjet und ein dazu passendes günstiges Hotelzimmer (wie bekannt vertragen sich die „Schweiz“ und „kostengünstig“ eher weniger 😉 ) ; zweitens fehlen auf der Reiseliste noch so eine ganze Menge Kantone: Also auf nach Zürich!

Wie auf den Bildern zu sehen ist, ist Zürich eine sehr schöne Stadt. Das viele Wasser und insbesondere der anliegende Zürichsee geben der Stadt ein ganz besonderes Flair. So sind wir umso glücklicher, dass wir einen strahlend blauen Himmel haben! 🙂 Besonders gut gefallen die alten Gebäude und Kirchen, sowie die Gegend um die etwas gehobenen Restaurants, die sich meist direkt an den Wasserstraßen befinden. Hier fallen auch immer wieder die gelungenen Wandmalereien auf, die für einen zusätzlichen Charme sorgen. An dieser Stelle möchte ich noch erwähnen, dass man die Wasserstraßen und die damit einhergehenden anliegenden schönen Plätze besonders gut mit einem der Wassertaxis erkunden kann 🙂

Ein Geschenk der Kunming 

Generell ist die gesamte Gegend um die Limmat und den Zürichsee besonders schön, da bei gutem Wetter und blauem Himmel (und das hatten wir 😉 ) im Zusammenspiel mit den im Hintergrund liegenden Alpen ein super Panorama entsteht. Besonders hervorheben möchte an dieser Stelle die vielen Parkanlagen sowie vor allem den chinesischen Park, der direkt am Ufer des Zürichsees liegt. In Erinnerung bleibt er mir vor allem aus zwei Gründen: erstens ist er super schön durch die kleinen Brücken und Pavillons und zweitens stellt er ein Geschenk der Stadt Kunming dar, durch die ich einige Monate zuvor gereist bin. Und da mir auch Kunming gut gefallen hat, habe ich mir eine kleine „mentale“ Brücke ziwschen beiden Städten gebaut 😉

Ein Abend im Casino

Da die Preise in Zürich (Bier mindestens 5 Euro :/ ) ziemlich hoch sind, versorgen wir uns mit Supermärkten weitestgehend selbst. Und da ein „Trinken“ in der Stadt somit flach fällt, beschließen wir uns mit Jägermeister und Dosenbier einen schönen Abend im Park zu machen. 😉 Abrunden wollen wir den Städtetrip mit einem Besuch im Casino – vielleicht erspielen wor uns die Reisekosten ja wieder zurück 😉

Und so gehen wir noch vor 7 Uhr ins Casino, denn so sparen wir zunächst den Eintritt. Wir haben ein Limit von 20 Franken (wir würden nie mit wesentlich mehr spielen – die Kunst beim Spielen liegt schließlich darin, mit möglichst wenig Einsatz möglichst viel Spass zu haben 😉 ) – und was kann es Besseres geben: Nach 3 Stunden verlassen wir ordentlich betrunken das Casino… da ein Bier mindestens 5 Euro kostet, kann man sich ungefähr ausmalen, dass wir ziemlich erfolgreich gewesen sein müssen 😉

Unser Fazit: Zürich, wir kommen so schnell nicht wieder – aber dieser Abend im Casino bleibt unvergesslich!